Archive

R1MB-Bündnis: Am 2. Juni „In Bewegung bleiben! Liebig34 verteidigen! Gegen die Stadt der Reichen!“

22.05.2020

von: Revolutionäres 1. Mai Bündnis
https://de.indymedia.org/…

Die Liebig34 ist ein anarcha-queerfeministisches Hausprojekt in Berlin-Friedrichshain und akut räumungsbedroht. Der Prozesstermin ist am 3. Juni 2020. Wir rufen dazu auf, im Vorfeld des Prozesstermins aktiv zu werden, in Form einer gemeinschaftlichen Aktion am 2. Juni in Friedrichshain. Einen Monat nach dem 1. Mai wollen wir uns erneut die Straßen nehmen, um für den Erhalt der Liebig34 und aller anderen linken Projekte wie Potse, Meuterei, Syndikat und vielen anderen zu demonstrieren. Kommt am 2. Juni bis 18 Uhr in den Friedrichshainer Südkiez, zu Fuß oder mit Fahrrädern.

Rote Hilfe e.V. OG Berlin zu 1. Mai + Walpurgisnacht: Polizei missachtet Versammlungsfreiheit und Infektionsschutz

16.05.2020

von: Rote Hilfe e.V. OG Berlin
http://www.berlin.rote-hilfe.de/…

Die Rote Hilfe Berlin verurteilt das Vorgehen der Polizei an der Walpurgisnacht und dem 1. Mai in Berlin.

Die Befürchtung von kritischen Beobachter*innen, dass der repressive Staatsapparat seine wegen der Coronapandemie neu gewonnenen Befugnisse nutzen würde, um lange gehegte Macht- und Gewaltfantasien auszuleben hat sich an diesem 1. Mai leider bewahrheitet.

Alle Versuche der Demonstrant*innen ihren Protest auf die Straße zu tragen und gleichzeitig das Risiko einer weiter beschleunigten Verbreitung des Virus so minimal wie möglich zu halten wurde unmöglich gemacht. Viel mehr wurden diese Bemühungen auch in Zeiten von Corona wieder einmal von sinnloser Brutalität der Polizeikräfte völlig konterkariert.

Spendenkonto eingerichtet für Repressionskosten 1. Mai & Walpurgisnacht

16.05.2020

Wegen 1. Mai und Walpurgisnacht in Berlin wurden nach bisheriger Kenntnis dieses Jahr keine Haftbefehle erlassen. Dennoch kam es zu vielen Festnahmen, Gewahrsamnahmen und Personalienaufnahmen.

Sobald Du deswegen Post von den Behörden erhälst, wende Dich bitte an die Rote Hilfe, den Ermittlungsausschuss (EA) und/oder an das Revolutionäre 1. Mai Bündnis (Twitter). Auch die einzelnen Zusammenhänge / Gruppen der diesjährigen Mobilisierung helfen Dir gerne weiter.

Zur Unterstützung für anstehende Repressionskosten wurde bei der Roten Hilfe Berlin ein Spendenkonto
eingerichtet:

Rote Hilfe e.V.
GLS-Bank
IBAN: DE55 4306 0967 4007 2383 17
BIC: GENODEM1GLS

Stichwort: 1. Mai

„Getroffen hat es eine:n — gemeint sind wir alle!“

Reflexion der Solidarischen Jugendbewegung zu den Mai-Tagen 2020 Berlin

14.05.2020

von: Solidarische Jugendbewegung
https://sjbberlin.blackblogs.org/…

In der ganzen Stadt zeigten unzählige Menschen auf unterschiedlichste Weisen ihre Solidarität zu den Unterdrückten dieses Systems. Wir bedanken uns bei den vielen Menschen, die sich die Straße genommen haben, weil sie es für nötig hielten, gerade jetzt trotzdem zu protestieren. Ein großer Teil davon waren Jugendliche, die gemeinsam neue Konzepte ausprobierten und es geschafft haben, ihre Wut und ihr Unverständnis, trotz der Ansage der Polizei, auf die Straße zu tragen.

6. Mai: Einladung zur Straßenvokü in der Rigaer — Solidarität mit den von Repression betroffenen des 1. Mai und der Walpurgisnacht

06.05.2020

von: Rigaer94
https://rigaer94.squat.net/…

Walpurgisnacht und 1.Mai sind vorbei. Viele wurden in den letzten Tagen hier und in Kreuzberg festgenommen oder haben Anzeigen bekommen, weil sie sich an den illegalen Aktionen gegen die herrschenden Zustände beteiligt haben. Für die Repressionskosten wollen wir gemeinsam einstehen und schon mal Geld sammeln, indem wir die Straßenvokü am Mittwoch um 18 Uhr vor unserer Haustür fortsetzen. Wenn ihr Hilfe oder Ratschlag braucht, Geld spenden oder einfach für lau Essen wollt, kommt vorbei!

Repression: Wieder mal nach dem 1. Mai ist vor dem 1. Mai

06.05.2020

von: Ermittlungsausschuss Berlin (EA Berlin)
https://ea-berlin.net/…

Wir danken allen Menschen, die in diesem Jahr auf der Strasse gewesen sind.

Leider gab es wieder Repression. Wenn ihr wollt, könnt ihr in unsere Sprechstunde kommen, auch wenn es später noch Post gibt.

Und wie immer bitten wir euch, auf rumgequatsche und Spekulationen zu verzichten. Die Bullen und der Staatsschutz freuen sich sonst über Infos und mehr.

Anna und Arthur und Aishe und Alf haltens Maul.

Bleibt solidarisch,

Euer EA.

Kontakt

Erste kurze Einschätzung zu den dezentralen Protesten am 30.April und 1.Mai 2020

02.05.2020

von: Revolutionäres 1. Mai Bündnis
https://1mai.blackblogs.org/?p=877

Noch sind die Eindrücke sehr frisch und wir konnten auch noch nicht mit allen Rücksprache halten, daher an dieser Stelle nur eine kurze und unvollständige erste Einschätzung. Das Bündnis wird in den nächsten Wochen eine ausführliche Stellungnahme und Auswertung zu den verschiedenen und vielfältigen Aktionen rund um den 1. Mai 2020 veröffentlichen.

Fangen wir mit dem Positiven an: Tausende Menschen haben in der Walpurgisnacht und am 1. Mai gezeigt, dass sich Protest in Berlin nicht verbieten lässt, sondern wir selbst entscheiden, wann und wie wir demonstrieren. Trotz Polizeigewalt und unverantwortlichen Verhaltens der Staatsmacht sind Tausende auf die Straße gegangen, um ihren Unmut über die gesellschaftlichen Zumutungen zu zeigen.

Revolutionärer 1. Mai – 18:00 Uhr Oranienstraße Kreuzberg 36

01.05.2020

AKTUELLE INFOS AUF TWITTER: @Rev1MaiBerlin und Hashtag #R1MB.

Am 1. Mai nehmen wir uns die O-Straße. Pünktlich um 18 Uhr werden wir uns in und um diese Straße in Kreuzberg 36 versammeln. Während wir dann den Straßenzug entlang blicken, werden wir uns alle sehen: eine vierstellige Zahl von Menschen, die u.a. für die Evakuierung von Moria demonstriert. So sind wir alle trotz der Abstände doch gemeinsam auf der Oranienstraße präsent. Das wird vielleicht der großartigste Moment des Tages.

Vielfältige Inhalte

Wir werden die gesamte Zeit verantwortungsvoll handeln, denn wir nehmen die Corona-Schutzmaßnahmen ernst. Und wir transportieren bedacht und entschlossen unsere Inhalte. Damit dies erfolgreich werden kann, sind wir alle gefragt: Wir bringen Transparente und beschriftete Tücher mit, packen sie zu gegebener Zeit aus und spannen sie auf, um unsere politischen Botschaften zu vermitteln. Unsere Forderungen stehen außerdem auf mitgebrachten Pappschildern oder unserem Mundschutz. Gemeinsam rufen wir Parolen.

Neuer Zielort und Zielzeit

Etwa gegen 18:20 Uhr wird ein neuer Ort (bzw. ein neues Gebiet) über Twitter und Webseite bekannt gegeben (z.B. „Kommt um 18:40 an Ort B“). Wir werden uns zerstreuen – auf verschiedene Wege, Neben- und Seitenstraßen. Und wir kommen dann von allen Seiten pünktlich auf den neuen Ort zu. Auch hier werden wir Abstand halten und unsere Inhalte entfalten und vermitteln – bevor es dann schon bald weitergeht. Nach und nach werden voraussichtlich weitere Orte bekannt gemacht. Dafür ist es sinnvoll, Internetzugriff zu haben oder über andere Wege diese Information zu erhalten.

Wir bleiben in Bewegung

Wir spazieren die Straßen auf und ab, sind also ständig unterwegs und vermeiden statische Situationen (außer vielleicht in der Menschenschlange am Späti ;-)). Wenn ein Ort abgesperrt ist, werden wir darum herum tingeln. Wir nehmen dabei die Schutzmaßnahmen ernst. Wir werden verantwortungsvoll handeln. Und wir erwarten, dass die Polizei am 1.Mai auch Abstand hält, weil unser Kiez politische Inhalte, aber keine Polizeigewalt braucht.

Bei Festnahmen und Repression meldet euch beim Ermittlungsausschuss: 030/692 22 22

#R1MB #b0105

https://1mai.blackblogs.org

Kundgebung Berliner Aktion Gegen Arbeitgeberunrecht (BAGA)

01.05.2020

13:00 – 14:00 Urbanhafen Nähe Vivantes Kreuzberg

Gegen eine Gesundheitspolitik die das Wohl der Kranken gegen eine Rendite aufwiegt, gegen eine „europäische Einheit“, die kein Recht auf Asyl mehr kennt und Flüchtlinge mit Stacheldraht und Blendgranten von der Flucht abhält oder im Mittelmeer ertrinken lässt.

Kommt um 18:00 Uhr in die Oranienstraße in Kreuzberg 36

01.05.2020

von: Revolutionäres 1. Mai Bündnis
https://1mai.blackblogs.org/?p=871

Am 1. Mai nehmen wir uns die O-Straße. Pünktlich um 18 Uhr werden wir uns in und um diese Straße in Kreuzberg 36 versammeln. Während wir dann den Straßenzug entlang blicken, werden wir uns alle sehen: eine vierstellige Zahl von Menschen, die u.a. für die Evakuierung von Moria demonstriert. So sind wir alle trotz der Abstände doch gemeinsam auf der Oranienstraße präsent. Das wird vielleicht der großartigste Moment des Tages.

Vielfältige Inhalte

Wir werden die gesamte Zeit verantwortungsvoll handeln, denn wir nehmen die Corona-Schutzmaßnahmen ernst. Und wir transportieren bedacht und entschlossen unsere Inhalte. Damit dies erfolgreich werden kann, sind wir alle gefragt: Wir bringen Transparente und beschriftete Tücher mit, packen sie zu gegebener Zeit aus und spannen sie auf, um unsere politischen Botschaften zu vermitteln. Unsere Forderungen stehen außerdem auf mitgebrachten Pappschildern oder unserem Mundschutz. Gemeinsam rufen wir Parolen.

Neuer Zielort und Zielzeit

Etwa gegen 18:20 Uhr wird ein neuer Ort (bzw. ein neues Gebiet) über Twitter und Webseite bekannt gegeben (z.B. „Kommt um 18:40 an Ort B“). Wir werden uns zerstreuen – auf verschiedene Wege, Neben- und Seitenstraßen. Und wir kommen dann von allen Seiten pünktlich auf den neuen Ort zu. Auch hier werden wir Abstand halten und unsere Inhalte entfalten und vermitteln – bevor es dann schon bald weitergeht. Nach und nach werden voraussichtlich weitere Orte bekannt gemacht. Dafür ist es sinnvoll, Internetzugriff zu haben oder über andere Wege diese Information zu erhalten.

Wir bleiben in Bewegung

Wir spazieren die Straßen auf und ab, sind also ständig unterwegs und vermeiden statische Situationen (außer vielleicht in der Menschenschlange am Späti ;-)). Wenn ein Ort abgesperrt ist, werden wir darum herum tingeln. Wir nehmen dabei die Schutzmaßnahmen ernst. Wir werden verantwortungsvoll handeln. Und wir erwarten, dass die Polizei am 1.Mai auch Abstand hält, weil unser Kiez politische Inhalte, aber keine Polizeigewalt braucht.

Aktuelle Infos auf Twitter: @Rev1MaiBerlin

Bei Festnahmen und Repression meldet euch beim Ermittlungsausschuss: 030/692 22 22

Autonomer Wetterbericht: Bestes Demowetter in Kreuzberg / Fr 17:00 – 21:00 durchschnittlich 14°C

01.05.2020

Liebe Genoss:innen,

das Autonome Wetterkollektiv hat heute Plenum gehabt. Konsens gibt es darüber, dass es heute am 1. Mai in Kreuzberg von 17:00 Uhr bis 21:00 Uhr ideale Demowetter-Bedingungen gibt. Die Messungen haben wir direkt aus unserer getarnten Wetterzentrale in Kreuzberg 36 erhalten.

In den Tagen zuvor versuchte die Polizei und der Innensenator Geisel die Prognosen für den heutigen Tag verfälscht bzw. tendenziös ungünstig interpretiert darzustellen. Ihr Plan ist nicht aufgegangen! Denn gerade sie müssten wissen, dass es am 1. Mai schon immer gutes Wetter gab.

Die Temperaturen um die 15°C – 13°C mit gefühlt höheren Graden könnten dazu verleiten, ohne Jacke und Pullover außer Haus zu gehen. Davon raten wir ab, um sich nicht aus Unachtsamkeit zu erkälten. Weil immer wieder die Sonne scheint, ist es angebracht neben der notwendigen Mundschutzmaske auch Sonnenbrillen mitzuführen.

Bitte beachtet, dass die Vermummung jetzt Pflicht ist im öffentlichen Verkehr und beim Einkaufen.