Archive

Aufruf zu einer gemeinschaftlichen Aktivität am 1. Mai ab 18 Uhr in Berlin-Kreuzberg. (#R1MB Revolutionäres 1. Mai Bündnis)

30.04.2020

von: Revolutionäres 1. Mai Bündnis

Aufruf zu einer gemeinschaftlichen Aktivität am 1. Mai ab 18 Uhr in Berlin-Kreuzberg. Evakuiert Moria! Heraus zum revolutionären 1. Mai.

Begebt euch am 1. Mai bis 18 Uhr nach Kreuzberg 36 in, an und um dieses Gebiet. Haltet dabei den Mindestabstand ein und vermummt euch mit Schals oder Masken. Und bleibt in Bewegung. Ab 18.20 Uhr werden wir über Twitter und die Website nacheinander mit zeitlichem Abstand Orte in Kreuzberg 36 bekanntgeben, zu denen wir uns dann über verschiedene Wege begeben werden. Informiert die anderen, die kein mobiles Internet haben. Wir wollen die Straßen mit unseren antirassistischen, antipatriarchalen und antikapitalistischen Inhalten fluten, die Zielorte, die wir jeweils mit einer Uhrzeit angeben, sind nur kurze Zwischenstopps. Auf unterschiedlichen Neben- und Seitenstraßen kommen wir dorthin, werden unsere Inhalte vermitteln und uns danach zerstreuen, um uns bald wieder woanders zu begegnen.

19:00 Friedrichshain Südkiez: Aktionstag gegen die Stadt der Reichen & Walpurgisnacht

30.04.2020

Am 30. April mit Fahrrädern nach Friedrichshain in den Südkiez (#b3004 #jb1mai #Walpurgisnacht).

Am 30. April und in der Walpurgisnacht sollen vor allem Aktionen in Solidarität mit der Liebig34 und allen anderen bedrohten linken Projekten wie zum Beispiel Syndikat, Meuterei oder Potse stattfinden. Wir kämpfen gegen den Mietenwahnsinn, gegen Zwangsräumungen und gegen Großprojekte wie den Amazon–Tower in Friedrichshain, wodurch eine weitere Gentrifizierung von Innenstadtbezirken erfolgt. Werden wir aktiv gegen die Stadt der Reichen!

Aufruf zu dezentralen Aktionen am 30. April und 1. Mai 2020 (#R1MB Revolutionäres 1. Mai Bündnis)

Antikapitalistische Demo im Wedding ist de facto verboten worden!

30.04.2020

von: Hände weg vom Wedding
https://www.unverwertbar.org/…

Da wir in diesem Jahr nicht wie gewohnt unsere berechtigte Wut auf dieses System auf die Straße tragen können, rufen wir dazu auf, stattdessen individuell aktiv zu werden!

Wir rufen daher auf, auch am Nachmittag des 30. April unseren Protest und Widerstand sichtbar zu machen. Möglich wäre entlang der ursprünglich für die Demonstration vorgesehenen Strecke mit Plakaten, Spruchbändern oder auf andere kreative Art auf die in dieser Krise wichtigen Forderungen aufmerksam zu machen.

Alle Infos auf der Website unverwertbar.org

Demosanitäter:innen BlackRedSanis Berlin sind am 30.04. und am 01.05. unterwegs

30.04.2020

Das Sani-Kollektiv „Black-Red-Sanis Berlin“ ist am 30.04. in Friedrichshain und am 01.05. in Kreuzberg unterwegs, um bei den Protesten eine medizinische Erstversorgung zu gewährleisten. Auf Twitter (@RedSanis) haben sie nun die Kontakt-Nummern veröffentlicht:
„So liebe Menschen. Unsere Handys sind da! Die Nummern sind wie folgt:

San1: 015155294323
San2: 01752985633
Speichert euch die Nummern und teilt sie mit euren Menschen!
Ruft uns an wenn ihr Hilfe braucht!
Teilt den Tweet und lasst es viele Menschen wissen!“

„Die Handys sind allerdings nur während den Einsätzen an!
Das heißt aktuell sind sie am #b3004 und #b0105 an.“

Auch die „Riot Medics Berlin“ (Twitter Link) haben auf Twitter verkündet, dass sie an beiden Tagen in verschiedenen Kiezen mobil unterwegs sein werden: „Heraus zum revolutionären 1. Mai in Berlin, heißt es wie jedes Jahr auch für uns.“

Revolutionäres 1. Mai Bündnis: Walpurgisnacht (30.04.) in Friedrichshain – Belagerungszustände platzen lassen!

30.04.2020

von: Revolutionäres 1. Mai Bündnis
https://de.indymedia.org/…

Wir sehen uns am 30.04. ab 19:00 Uhr im Südkiez.

Zur Walpugisnacht wollen wir diesen Belagerungszustand brechen oder zumindest dafür sorgen, dass dieser auch irgendwann für seine Befürworter*innen unangenehm wird.
Kommt deshalb zahlreich am 30. April in den Friedrichshainer Südkiez, als Zeichen der Solidarität mit der Liebig 34, den durch Mieterhöhung und Luxussanierung bedrohten Nachbar*innen und damit wir uns die Straßen zurückholen, die der Senat mit seinen hässlichen Wannen verstopft.

Der Kiez gehört uns!

30.04. Walpurgisnacht in Friedrichshain

30.04.2020

von: Rigaer 94
https://de.indymedia.org/…

In der diesjährigen Walpurgisnacht wollen wir unter dem Motto „Gegen die Stadt der Reichen“ als dynamische und bewegliche Masse in Form einer Fahrraddemo die Straßen fluten. Kommt am 30.04 19h in den Friedrichshainer Südkiez. Es wird Ankündigungen und Informationen vor Ort geben. Bringt Musik-Boxen, Schilder und Transparente mit. Bereitet andere kreative Aktionen vor.

Interkiezionale: 30.04/ 1.05. – No time to wait for day X: solidarity with all threatened projects!

29.04.2020

von: Interkiezionale
https://de.indymedia.org/…

For nearly a year and a half several places of the radical movement have been at risk of eviction. The eviction of the bar collective Syndikat was scheduled for the 17th April 2020 but postponed because of corona. The eviction verdict against Liebig34 will also not be announced on the 30th of April. It is postponed to the 3rd June 2020. But displacement and repression have not stopped.

Since the state institutions do not stop displacement and repression, we will not pause our resistance against it. The cops will plan the eviction of Syndikat as soon as possible after corona. We expect the courts to announce eviction verdicts for Liebig34 on 3rd of June and for Jugendclub Potse on 10th of June. We expect that the cops are already planning their evictions for this autumn. No matter what the system and its institutions dictate, we will always fight them!

It has been clear from the start that the defense of the threatened projects and the struggle against gentrification will take place not in the court but on the streets. We will not wait for the day of the verdict, and we will surely not wait for day X (the day of eviction) to show our solidarity with each other. We support the call by Liebig34 to gather on the evening of 30th April at Dorfplatz in solidarity with the anarcha-queer-feminist house and the call by the R1MB to come to Kreuzberg36 on 1st May.

Against all evictions!

One struggle, one fight!

Würzburg: Aufruf zum dezentralen 1. Mai

29.04.2020

von: einige AktivistInnen aus Würzburg
https://de.indymedia.org/…

+++Aufruf zum dezentralen 1. Mai+++

Die Krise heißt Kapitalismus – solidarisch und gemeinsam für eine befreite Gesellschaft

Der 1. Mai wird anders als die Jahre zuvor. In Zeiten einer Pandemie ist das auch notwendig.

Während der DGB alle 1. Mai Kundgebungen abgesagt hat, sind wir der Meinung, dass wir trotz oder gerade wegen der Veränderungen durch Covid-19 am 1. Mai unseren Protest und unsere Wut gegen die herrschenden Verhältnisse zum Ausdruck bringen müssen. Jedoch halten auch wir klassische Großdemonstrationen in der momentanen Lage nicht für sinnvoll.

Bei Festnahmen EA anrufen: +49 30 6922222 !!!

29.04.2020

von: Ermittlungsausschuss Berlin

Falls Du festgenommen wirst am 30. April oder am 1. Mai…

…rufe den Umstehenden Name, Geburtsdatum, Meldeadresse und Staatsangehörigkeit zu oder rufe selbst beim EA an oder bespreche vorher mit deinen Freund*innen, dass sie das für dich tun.

Berlin: Innensenator Geisel (SPD) will am 1. Mai auf Corona-Noske machen – irre Absperrmaßnahmen könnten zweites Ischgl verursachen

29.04.2020

von: anonym, Indymedia
https://de.indymedia.org/…

„Wenn der Innensenator schon jetzt ein zweites Ischgl in Kreuzberg beim 1. Mai Protest herbeiredet, dann zeigt dies nur, was seine Pläne für den 1. Mai sind. Es sind seine irren Absperrmaßnahmen und seine Partypolizist:innen sowie die bundesweit zusammengewürfelten Einheiten, die jegliches Schutzkonzept am 1. Mai über den Haufen werden könnten.“

Frankfurt am Main: Heraus zum revolutionären 1. Mai

28.04.2020

von: 1. Mai Initiative Frankfurt
https://de.indymedia.org/…

Der 1. Mai ist der beste Tag, um unsere eigene Geschichte zu erzählen, und wir sind die einzigen, die darüber entscheiden, wie und wann wir sie erzählen.

Fangen wir an: Klassenkampf kennt keinen Shutdown!

Eure Krise: Nicht auf unserem Rücken!

Gegen Prekarität, Privatisierung und Zwei-Klassen-Medizin

Tragt Mundschutz und Handschuhe! Schützt euch!

revolutionäre 1.Mai Demonstration

11 Uhr, Braubachstraße zwischen Römer und Paulsplatz, Frankfurt

Gruß an unsere Freunde …

Plakatserie: The kids hate capitalism — Jugendbündnis 1. Mai Berlin

27.04.2020

Aufruf: Never relinquish the streets! – Am 1. Mai auf die Straße! (Interventionistische Linke)

27.04.2020

von: Interventionistische Linke
https://interventionistische-linke.org/…

„Wir fordern …: Der rot-rot-grüne Berliner Senat soll umgehend mindestens 1500 Geflüchtete aus den griechischen Lagern aufnehmen, was er schon im März zugesagt hat.“
„Der Kampf gegen die massive Umverteilung von unten nach oben muss jetzt schon beginnen.“
„So oder so, trotz alledem und jetzt erst recht! Am Ende entscheidet die Straße!“