Archive

Gegen Sexismus – für Frauenbefreiung

14.04.2017

GEGEN SEXUELLE GEWALT & ABTREIBUNGSVERBOTE! GEMEINSAM SEXISMUS BEKÄMPFEN!

REVOLUTIONÄRER ERSTER MAI | 16 UHR | LAUSITZER PLATZ

Frauen sind weltweit von besonderer Ausbeutung und gesellschaftlicher Unterdrückung betroffen. Frauen sind in besonderer Weise von Kriegen, wirtschaftlicher Krise und Ausbeutung betroffen. In den vergangenen Jahren gab es eine Reihe von Angriffen auf Frauenrechte, besonderes Aufsehen erregten die Versuche die Abtreibungsgesetze in Polen erneut zu verschärfen. Mit Trump ist ein ausgewiesener Sexist der „mächtigste Mann der Welt“. Während für viele Frauen Sexismus und imperialistische Kriege ein Hauptfluchtgrund sind, verdienen Frauen auch in Deutschland mehr als 20% weniger im Beruf als Männer. Sie sind von körperlicher und mentaler Diskriminierung betroffen.

Freiheit und Sozialismus für Kurdistan

13.04.2017

SCHLUSS MIT DER KRIMINALISIERUNG DES KURDISCHEN WIDERSTAND! WEG MIT DEM VERBOT DER PKK UND ALLER LINKEN ORGANISATIONEN!

REVOLUTIONÄRER ERSTER MAI | 16 UHR | LAUSITZER PLATZ

Während die deutsche Politik aktuell Erdogan vordergründig kritisiert, weil er in Innen- ind Aussenpolitischen Fragen eine andere Linie als der deutsche Imperialismus vertritt, gibt es doch eine Konstante, in der Erdogan und Merke deutlich übereinstimmen: die Unterdrückung der KurdInnen. So wurde erst vor Kurzem das Verbot von Symbolen des kurdischen Widerstands für Selbstbestimmung verschärft. Wir demonstrieren am Ersten Mai auch für die Befreiung der KurdInnen von nationaler Unterdrückung, aber ebenso für eine sozialistische Perspektive aller ArbeiterInnen und BäuerInnen der Region. In Europa und Deutschland treten wir entschieden gegen jegliche Verbote von Symbolen des kurdischen Widerstands ein, sowie die Aufhebung aller Organisationsverbote wie im Fall der PKK. Wir möchten daher insbesondere alle Organisationen der kurdischen Linken einladen sich an der Demonstration ab 16 Uhr am Lausitzer Platz zu beteiligen!

Gegen Trump, Petry, Le Pen

13.04.2017

GEGEN TRUMP, AFD, LE PEN
GEMEINSAM DEMONSTRIEREN GEGEN DEN RECHTSRUCK!

REVOLUTIONÄRER ERSTER MAI | 16 UHR | LAUSITZER PLATZ

Trump bombardiert Stellungen in Syrien, die deutsche Regierung ist beteiligt an dem Tod hunderter Zivilisten in Mossul, gleichzeitig kündigt die Bundesregierung an entschlossener in genau diese Kriegsregionen abzuschieben in denen sie wie in Afghanistan an vorderster Front mit dabei ist. In Frankreich droht die Gefahr eines Siegs der rechtsradikalen Le Pen. Doch es formiert sich auch Widerstand. Der Erste Mai ist ein starker Ausdruck dafür. Schließt euch uns an. Für eine Bewegung gegen den Kapitalismus und seine rechten Strohmänner- und Frauen.

Hayır zu Krieg, Diktatur und Kapitalismus

13.04.2017

NEIN ZUR DIKTATUR ERDOGANS! FÜR EIN FREIES KURDISTAN!

REVOLUTIONÄRER ERSTER MAI | 16 UHR | LAUSITZER PLATZ

Der Erste Mai solidarisiert sich deutlich mit der #Hayir Kampagne, und unterstützt die türkischen und kurdischen ArbeiterInnen im Kampf gegen die Diktatur Erdogans. WIr laden alle kurdischen und türkischen Organisationen ein mit uns deutlich Hayir/Na gegen Kapitalismus und Krieg zu sagen.

Solidarität & Befreiung international!

13.04.2017

Revolutionäre 1. Mai Demonstration – 16 Uhr – Lausitzer Platz – Berlin-Kreuzberg

Download Aufruf/Flyer(PDF)

Die revolutionäre 1. Mai-Demo jährt sich 2017 zum 30. Mal; selbstorganisiert und entstanden seit einem Aufstand am 1. Mai 1987 als Antwort auf einen Polizeiüberfall gegen das internationalistische 1. Maifest am Lausitzer Platz. Die außerparlamentarische Linke wird auch dieses Jahr eine Demonstration organisieren und so auch ihr Recht in SO 36 am 1. Mai durchsetzen.

Gründe, auf die Straße zu gehen, gibt es genug! Die Folgen der globalen Wirtschaftskrise 2008 stehen deutlich vor uns: Spekulationen um Lebens­mittel, ganze Staaten wie Griechenland erlebten eine Privatisierungs- und Sparpolitik, imperialistische Mächte konkurrieren in Ländern wie Ukraine oder Syrien. Folgen sind massenhafte Verelendung, Hungersnöte, Bürger­kriege, Vertreibung und Flucht.

Die EU mit ihrer imperialistischen Führungsmacht Deutschland ist ein Gr­und für diese Entwicklung. Die Festung Europa wird ausgebaut, das Recht auf Asyl schrittweise abgeschafft und der Kontinent nach außen wie nach innen abgeschottet und militarisiert. Der EU-Türkei-Deal und weitere Ab­schiebeabkommen mit afrikanischen Staaten und Ländern wie Afghanistan sprechen eine klare Sprache. Abgeschoben wird auch in Kriegsgebiete!

Solidarität & Befreiung international! – Aufruf zur Revolutionären 1. Mai Demo

13.04.2017

Revolutionäre 1. Mai Demonstration – 16 Uhr – Lausitzer Platz – Berlin-Kreuzberg

Download Aufruf/Flyer(PDF)

Die revolutionäre 1. Mai-Demo jährt sich 2017 zum 30. Mal; selbstorganisiert und entstanden seit einem Aufstand am 1. Mai 1987 als Antwort auf einen Polizeiüberfall gegen das internationalistische 1. Maifest am Lausitzer Platz. Die außerparlamentarische Linke wird auch dieses Jahr eine Demonstration organisieren und so auch ihr Recht in SO 36 am 1. Mai durchsetzen.

Gründe, auf die Straße zu gehen, gibt es genug! Die Folgen der globalen Wirtschaftskrise 2008 stehen deutlich vor uns: Spekulationen um Lebens­mittel, ganze Staaten wie Griechenland erlebten eine Privatisierungs- und Sparpolitik, imperialistische Mächte konkurrieren in Ländern wie Ukraine oder Syrien. Folgen sind massenhafte Verelendung, Hungersnöte, Bürger­kriege, Vertreibung und Flucht.

Die EU mit ihrer imperialistischen Führungsmacht Deutschland ist ein Gr­und für diese Entwicklung. Die Festung Europa wird ausgebaut, das Recht auf Asyl schrittweise abgeschafft und der Kontinent nach außen wie nach innen abgeschottet und militarisiert. Der EU-Türkei-Deal und weitere Ab­schiebeabkommen mit afrikanischen Staaten und Ländern wie Afghanistan sprechen eine klare Sprache. Abgeschoben wird auch in Kriegsgebiete!

30 Jahre Revolutionärer 1. Mai in Berlin-Kreuzberg

05.04.2017

Unter dem Motto „Solidarität und Widerstand – International!“ startet 2017 die Revolutionäre 1. Mai Demonstration um 16 Uhr ab Lausitzer Platz in Kreuzberg.

In den Jahren vor 1987 gab es mal kleinere mal größere Mobilisierungen zu einem linksradikalen, revolutionären und autonomen Block auf der DGB-Demo am 1. Mai. Es kam zu Angriffen der Polizei, was von den DGB-Bonzen und ihren loyalen Ordnern unterstützt wurde. 1987 begann nachmittags dann nach dem 1. Mai Fest auf dem Lausitzer Platz in Kreuzberg ein regelrechter Aufstand in Kreuzberg. Und so begann dann 1988 die Tradition der eigentständigen Revolutionären 1. Mai Demonstrationen.

Archiv: Vorgeschichte des 1. Mai in Kreuzberg