Aufrufe: Bundesweit + Schweiz

Würzburg: Aufruf zum dezentralen 1. Mai

29.04.2020

von: einige AktivistInnen aus Würzburg
https://de.indymedia.org/…

+++Aufruf zum dezentralen 1. Mai+++

Die Krise heißt Kapitalismus – solidarisch und gemeinsam für eine befreite Gesellschaft

Der 1. Mai wird anders als die Jahre zuvor. In Zeiten einer Pandemie ist das auch notwendig.

Während der DGB alle 1. Mai Kundgebungen abgesagt hat, sind wir der Meinung, dass wir trotz oder gerade wegen der Veränderungen durch Covid-19 am 1. Mai unseren Protest und unsere Wut gegen die herrschenden Verhältnisse zum Ausdruck bringen müssen. Jedoch halten auch wir klassische Großdemonstrationen in der momentanen Lage nicht für sinnvoll.

Frankfurt am Main: Heraus zum revolutionären 1. Mai

28.04.2020

von: 1. Mai Initiative Frankfurt
https://de.indymedia.org/…

Der 1. Mai ist der beste Tag, um unsere eigene Geschichte zu erzählen, und wir sind die einzigen, die darüber entscheiden, wie und wann wir sie erzählen.

Fangen wir an: Klassenkampf kennt keinen Shutdown!

Eure Krise: Nicht auf unserem Rücken!

Gegen Prekarität, Privatisierung und Zwei-Klassen-Medizin

Tragt Mundschutz und Handschuhe! Schützt euch!

revolutionäre 1.Mai Demonstration

11 Uhr, Braubachstraße zwischen Römer und Paulsplatz, Frankfurt

Gruß an unsere Freunde …

Nürnberg: Falls die revolutionäre 1. Mai Demo nicht wie üblich statt finden kann – dann: Heraus zum revolutionären 1. Mai Spaziergang!

23.04.2020

von: Organisierte Autonomie
https://www.redside.tk/…

Warum die Demo auf der Kippe steht…

Unzumutbare Bedingungen sind es, unter denen sich aktuell versammelt werden kann: 15-20 Personen, die Namenslisten abgeben müssen, „dürfen“ in gebührenden Abstand fest irgendwo stehen und das dann auch nur eine kurze Zeit. So sieht momentan das Recht auf Versammlungsfreiheit aus. Das Recht, sich anonym zu versammeln, ist ausgehebelt. Die Möglichkeit, zu zeigen, dass verdammt viele Menschen hinter dem Anliegen einer Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung stehen ebenso.

AGİF und Young Struggle: Trotz Corona-Krise – Heraus zum 1. Mai

21.04.2020

von: AGİF und Young Struggle
https://young-struggle.org/?p=556

Trotz Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen und Mindestabständen, wurden bis jetzt alle demokratischen und legitimen Aktionen auf der Straße mit dem Vorwand des Verbotes von öffentlichen Versammlungen verhindert. Die Klassengegensätze werden im “gemeinsamen Kampf gegen den Virus” nicht aufgehoben, sie verschärfen sich. Gerade jetzt ist es entscheidend, mit allen Schutzmaßnahmen auf die Straßen zu gehen: die demokratischen Rechte, die sie uns gerade mit der Ausrede des Infektionsschutzes zu nehmen versuchen, werden die Kapitalisten nicht einfach so wiedergeben.

Für einen anarchistischen 1. Mai 2020 in Leipzig und überall!

21.04.2020

von: Anarchist*innen aus Leipzig
https://de.indymedia.org/…

Wir rufen auch dieses Jahr dazu auf den 1. Mai als Kampftag gegen den Kapitalismus, gegen Nationalismus, gegen das Patriarchat und gegen jeder anderen Form von Herrschaft und Ausbeutung zu begehen.
Auch wenn der Staat die Situation für sich nutzt, um Widerstand zu verhindern und zu delegitimieren, so können wir doch vielfältige Aktionsformen wählen um unsere Wut über die bestehenden Verhältnisse und die Liebe für ein Leben in Freiheit auszudrücken.

Wuppertal: Heraus zum autonomen 1. Mai 2020!

21.04.2020

von: Autonomer 1. Mai Wuppertal
https://autonomer1mai.noblogs.org/…

Unser Vorschlag geht so: Kommt am 1. Mai in Wuppertal auf die Straße! Organisiert euch in Bezugsgruppen, seid aktionsbereit, in der Lage euch unauffällig zu bewegen und möglichst mobil dabei. Wenn ihr keine Infos zu organisierten Aktionen habt, wartet nicht auf diese, sondern handelt autonom! Wir fordern auch explizit Menschen und Zusammenhänge aus anderen Städten auf, die Reise nach Wuppertal zu wagen!

Kämpferischer 1. Mai in Hannover: Schluss mit diesem System! – Die Krise als Chance für eine gerechtere Zukunft!

17.04.2020

von: Kämpferischer 1. Mai Hannover
https://m.facebook.com/erster.mai.hannover

Der 1. Mai ist seit über 100 Jahren der Tag der internationalen ArbeiterInnenbewegung. Weltweit leisten Menschen Widerstand gegen Ausbeutung und soziale Missstände. Ein Tag der Solidarität. Und von Solidarität kriegen wir dieser Tage viel zu hören. Grade die Regierenden haben keinerlei Scham, den sozialen Zusammenhalt zu beschwören und uns zu erzählen, dass wir jetzt alle im gleichen Boot sitzen.

Bundesweiter Aufruf: Am 1. Mai auf die Straße! Diese Krise hat System. Revolutionäre Gegenmacht aufbauen! [Perspektive Kommunismus]

15.04.2020

von: Perspektive Kommunismus
https://perspektive-kommunismus.org/…

Wir rufen zu einer aktiven Beteiligung am 1. Mai auf – auch auf der Straße. Denn selten war es in den letzten Jahren wichtiger als jetzt, den Kapitalisten eine Kampfansage zu erteilen. Seltener als jetzt, war es wichtig, eine revolutionäre Perspektive auf die Tagesordnung zu setzen. Alles, was wir bis jetzt in der Corona-Phase erlebt haben, hat und wird massive Spuren hinterlassen.

Schweiz/Bern: Heraus zum 1. Mai!

13.04.2020

von: Revolutionäres 1. Mai Bündnis Bern
https://barrikade.info/…

In Zeiten von Corona und den Massnahmen dagegen muss auch die revolutionäre 1. Mai Kampagne dieses Jahr gezwungenermassen unkonventionelle Wege gehen. Trotz der momentanen Pandemie haben wir uns entschieden, zum revolutionären 1. Mai 2020 in Bern aufzurufen. Es ist vieles anders, aber unsere Kämpfe müssen – angesichts der Krise erst recht – weitergeführt werden. Selbstredend müssen sie auf andere Weise ausgetragen und auf andere Art sichtbar gemacht werden. Wir halten unseren Widerstand aufrecht, weil uns bewusst ist, dass solche Krisen „die da Unten“, also uns Lohnarbeiter*innen, das Prekariat und die Marginalisierten am stärksten treffen. Unsere Kämpfe bleiben, weil wir uns gegen die Angriffe von Oben schützen müssen! Lasst uns gemeinsam eine dezentrale, kreative, gesundheitsverträgliche und trotzdem kämpferische Kampagne auf die Beine stellen!

Revolutionärer Aufbau Schweiz: 1. Mai – international, solidarisch, revolutionär

12.04.2020

von: Revolutionärer Aufbau Schweiz
https://aufbau.org/…

Der 1. Mai ist der internationale Kampftag der Unterdrückten und Ausgebeuteten, an dem die Kämpfe aus verschieden Bereichen und Ländern zusammenkommen und sich verbinden – auch an diesem 1. Mai. Uns ist klar, dass wir uns den Umständen anpassen müssen, um uns und andere zu schützen. Lasst uns also neue Formen finden, um unseren Protest trotzdem auf die Strasse zu tragen. Lasst uns Formen finden, die verordnete Individualisierung zu sprengen und kollektiv (aber trotzdem sicher) für eine andere Welt zu kämpfen: Lasst uns gemeinsam den revolutionären 1. Mai organisieren!

[bundesweit] 1. Mai: Gemeinsam kämpfen gegen Corona und Krise – Solidaritätsnetzwerk

12.04.2020

von: Solidaritätsnetzwerk
https://soli-net.de/1-mai…

Keine Einschränkung des Versammlungsrechts! Aufhebung aller Überwachungsmaßnahmen unter dem Vorwand der Gesundheitsvorsorge! Stopp der Ausgangssperren!

Wir rufen daher auf: Heraus zum 1. Mai! Unsere Interessen wird niemand für uns vertreten! Werdet kreativ und mutig und passt eure Aktionsformen der Lage an.

Drückt euren Protest gegen das Krisenmanagement von Staat und Unternehmen aus: Im Internet, an euren Fenstern, auf den Straßen!

Nürnberg: Raus zum 1. Mai? Raus zum 1. Mai!

10.04.2020

von: Organisierte Autonomie (OA)
https://www.redside.tk/…

++++ Wir erleben im Schlepptau der Covid 19 Pandemie Einschnitte in unser tägliches Leben, die wir uns noch vor wenigen Wochen nicht hätten vorstellen können. Nichts findet mehr statt wie gewohnt – und auch die Aktionen zum 1. Mai stehen mehr als nur ein bisschen auf der Kippe. Aber der 1. Mai bleibt, als unser Kampftag, als Tag der Solidarität und des Widerstandes gegen die Schweinereien der Herrschenden – umso wichtiger ihn genau jetzt nicht zu vergessen! ++++

Revolutionärer 1. Mai in Mecklenburg-Vorpommern: Es gibt kein Ende der Geschichte!

07.04.2020

von: Defiant Antifa Greifswald
https://defiantantifa.wordpress.com/1-mai2020/

Auch in Mecklenburg-Vorpommern wollen verschiedene Gruppen den 1. Mai mit ihren Inhalten besetzen. Im Beitrag auf Indymedia beziehen sie sich auf mehrere Aspekte des Diskussionspapiers des Revolutionären 1. Mai Bündnis in Berlin.

[HGW] Es gibt kein Ende der Geschichte! Schreiben wir sie weiter! Auch am 1.Mai
https://de.indymedia.org/node/76066

Trotz der aktuellen Situation ist es uns ein Anliegen den 1.Mai zusammen mit diversen anderen Gruppen aus Mecklenburg-Vorpommern mit unseren Inhalten zu besetzen.