News

Görlitzer Park am 1. Mai mit Einlasskontrollen! Grillen und Campen verboten!

17.04.2018

Die Polizei und die Politiker wollen am 1. Mai alles kontrollieren. Nun soll ein privates Eventunternahmen am 1. Mai im Görlitzer Park ein kommerzielles Open Air organisieren, beauftragt vom Bezirksamt. Dazu soll der Park komplett eingezäunt werden und es soll Einlasskontrollen geben! Privat-Partys sollen so verhindert werden. Dagegen regt sich nun Protest.

Mit den Absperrzäunen und Security soll gegen alle vorgegangen werden, die das kommerzielle Myfest in Kreuzberg mit unangemeldeten Ständen und für selbstbestimmtes Feiern genutzt haben. Gegen diese Kommerzialisierung wenden sich nun auch Aufrufer_innen der Revolutionären 1. Mai Demo.

Das sog. Myfest mit seinen vielen Bühnen in Kreuzberg wurde damals in Zusammenarbeit mit Polizei und Innenministerium ins Leben gerufen, um den Revolutionären 1. Mai in Kreuzberg zu entpolitisieren und jede politische Demonstration zu untersagen, mit Hinweis auf das Erstanmelderecht des sog. Myfest und durch die Blockade von Kreuzungen und Plätzen mittels Musik-Bühnen. Genützt hat das alles wenig, denn inzwischen ist dadurch schon eine kleine Tradition entstanden, am 1. Mai die Demos in Kreuzberg und Neukölln einfach nicht mehr anzumelden, weil diese in der Vergangenheit bei Anmeldeversuchen sowieso immer untersagt wurden.

Mit ihrem Aufstandsbekämpfungskonzept haben sie die tausenden Feierwütigen zu dem Mega-Event herbeigerufen. Und jetzt haben sie ein Problem: sie wollen die Massen kontrollieren. Daher soll der gesamte Görlitzer Park für zwei Tage eingezäunt werden, um private Partys zu verhindern, so der Bezirk. Glasflaschen, Grills, Musik-Boxen und Zelte sollen nicht erlaubt sein. Ein Sicherheitsdienst soll Einlasskontrollen durchführen.
Inzwischen wurde von Aufrufer_innen zur 1. Mai Demo ab 18 Uhr Oranienplatz in der Presse vermeldet, diese Kommerzialisierung am 1. Mai zu „thematisieren“ und am Görlitzer Park zu „schauen, was die Lage hergibt“.