Rote Hilfe e.V. und Ermittlungsausschuss rund um den 1. Mai aktiv

ea-berlin-6922222

Rund um den 1. Mai in Berlin sind verschiedene linke Antirepressionsorganisationen aktiv, um alle zu unterstützen, die in diesen Tagen von Staatsgewalt und Repression betroffen sind.

So ist unter anderem der Ermittlungsausschuss Berlin (EA Berlin) unter der Telefonnummer 030-6922222 erreichbar, wenn ihr Festnahmen beobachtet – damit AnwältInnen die Verhafteten erreichen können. Hinweise des EA wie ihr euch bei Verhaftungen verhalten solltet, gibt es hier: ea-berlin.net/hinweise

Es gibt auch wieder eine Gefangenenbegrüßungs- und -betreuungsinitiative vor den Gefangenensammelstellen (GESA). GenossInnen der Roten Hilfe e.V. und weitere werden  vor der/den GESAs präsent sein um die Entlassenen zu empfangen.

Die Rote Hilfe e.V. – eine bundesweite linke Antirepressionsorganisation mit über 6000 Mitgliedern – unterstützt AktivistInnen die wegen linker politischer Tätigkeit von staatlicher Repression betroffen sind, indem unter anderem ein Teil von Prozess- und Anwaltskosten bezahlt wird. Dies gilt natürlich insbesondere auch für die Aktivitäten am 1. Mai.

Die Rote Hilfe e.V. OG Berlin ist immer Mittwochs zwischen 19 und 20 Uhr im Stadtteilladen Lunte in der Weisestraße 53 in Berlin-Neukölln erreichbar und hat auch im Infoladen Daneben im Stadtteil Friedrichshain jeden 2. & 4. Montag von 18 bis 19 Uhr in der Liebigstraße 34 eine Sprechstunde: http://www.berlin.rote-hilfe.de/kontakt-sprechstunde/

Hier gibt es in verschiedene Sprachen den/die Rote Hilfe RatgeberIn „Was tun wenns brennt“ mit Tipps zum Verhalten auf Demonstrationen und bei Festnahmen.