#R1MB Anarchistischer Block: Letzte Infos

- Infos

Image

Liebe Gefährt:innen,

am Sonntag ist endlich wieder 1. Mai. Ein Tag mit einem festen Platz in der kollektiven Erinnerung der Unterdrückten, ein wiederkehrender Moment des Aufstandes gegen die Herrschenden. Wir rufen daher zu einem anarchistischen Block auf der alljährlichen #R1MB auf (Aufruf: https://a1mb.noblogs.org ).

Dazu ein paar letzte Infos:

Zur Demo

Die Demo beginnt dieses Jahr am Hertzbergplatz in Neukölln (Sonnenallee/Treptower Str.) und geht laut den Bullen über die Sonnenallee, Weichselstraße ,Weserstraße, Reuterstraße, Pflügerstraße, Kottbusser Damm, Kottbusser Straße, Kottbusser Tor, Adalbertstraße Oranienstraße zum Oranienplatz. Den Auftaktort erreicht ihr am besten mit der S-Bahn und U-Bahn über den S-Bahnhof Sonnenallee oder den U-Bahnhof Karl-Marx-Straße, passt auf euch auf da könnten auch schon Bullen warten. Ab 16:30 Uhr gibt es eine Auftaktkundgebung. Die Demo beginnt um 18:00 Uhr! Auf der Demo gibt es drei Blöcke, den internationalistischen, den anarchistischen und den klassenkämpferischen Block.

Unser Block

Wir werden der zweite Block sein. Ihr findet uns hinter dem internationalistischen und vor dem klassenkämpferischen Block. Solltet ihr Probleme haben uns zu finden, achtet auf den roten VW-Bus und auf dieses Hochtranspi: “wir können uns nur selbst befreien”

Be Prepared

Unter anderem der Angriff der Bullen auf die Demo letztes Jahr oder das schlecht gemachte MyFest-Revival auf der Sonnenallee zeigen, was eh klar ist, dem Staat sind alle Mittel recht um eine antagonistische Präsenz auf der Straße zu verhindern. Die Berliner Bullen haben dazu in den letzten Jahren eine ausgefeilte Taktik der Aufstandsbekämpfung entwickelt. Von Bespitzelung in der Demo über Spalier an den Seiten bis hin zum Angriff auf uns, ist den Bullen jedes Mittel recht um uns klein zu machen! Lasst uns darauf vorbereitet sein!

Whose streets? Our streets! Wir lassen uns von den Bullen nichts diktieren!
Wir schmeißen sie aus unserem Block, wenn sie versuchen in Zivil mitzulaufen. Zeigen wir ihnen, dass sie nicht bestimmen können wie wir demonstrieren. Wir nehmen uns die ganze Straße und begleiten das Spalier; lasst uns Ketten bilden und zusammen bleiben!
Wehrt euch gegen Angriffe der Bullen: Egal wo! Egal wann! Jede Intervention der Bullen wird beantwortet!

Sicherheit

Kommt möglichst nicht alleine zur Demonstration. Gemeinsam sind wir sicherer und können aufeinander aufpassen. Habt nicht nur eure Bezugspersonen im Blick, sondern auch die Menschen um euch herum!
Passt auf! Die Berliner Bullen filmen sehr viel. Die Kameras werden gerne auf Details wie Schuhe, Mützen oder andere Merkmale der Kleidung (Markenzeichen, bunte Nähte, Aufnäher, etc) gerichtet . Ziel der Bullen ist es vermeintliche Täter:innen später zu identifizieren. Auch verfolgen Zivi-Bullen gerne Leute, bei denen sie später behaupten sie hätten “Straftaten” begangen. Festnahmen finden daher häufig erst gegen Ende oder sogar Stunden später in der näheren Umgebung statt. Bleibt daher wachsam!

Was solltet ihr zu Hause lassen: privates Handy, Betäubungsmittel, Gegenstände, die als Waffe ausgelegt werden könnten (Nagelschere o.ä.), Hunde, Fahrräder, Kleinkinder.
Was solltet ihr mitbringen: einen Mund-Nasen-Schutz, Handschuhe, Ausweis, notwendige Medikamente, Taschentücher, Hygieneartikel.
Was ist darüber hinaus praktisch: ausgedruckte Demoroute, eigene Transparente, Regenschirm, Regenjacke bzw. Wechselkleidung, Sonnenbrillen oder Sichtschutz.

Keine:r ist alleine! Solidarität mit allen Gefangenen!

Auch dieses Jahr ist der Berliner EA (Ermittlungsausschuss) da. Ihn könnt ihr anrufen, wenn ihr Festnahmen mitbekommt. Die Nummer lautet 030 692 2222. Am besten gebt ihr beim EA den Vor- und Nachnamen, sowie das Geburtsdatum der Person an. Falls ihr eine Festnahme beobachtet, fragt die festgenommene Person also danach.

Solltest du festgenommen werden, verschleppen dich die Bullen höchstwahrscheinlich in die GESA (Gefangenensammelstelle) um dort deine Personalien aufzunehmen, Fotos zu machen und die Anzeige zu schreiben. Wenn du aus der GESA rauskommst, gibt es Leute, die dich begrüßen. Manchmal lassen die Bullen euch extra an einem Hinterausgang raus, damit die Leute euch nicht sehen, also schaut gerne um die Ecke.
Wir rufen alle dazu auf nach der Demo zur GESA zu kommen und gemeinsam die Gefangenen zu begrüßen. Gemeinsam sind wir stark! Die Bullen verschleppen die Menschen vermutlich, wie im letzten Jahr, zur GESA am Tempelhofer Damm (Tempelhofer Damm 12, 12101 Berlin) und in die Friesenwache (Columbiadamm/ Glossenerstr.).
Solidarische Grüße gehen auch raus an die Person die anmeldet. Echt peinlich was für eine billige Schmutzkampagne die Bullen mit der Hilfe der Springerpresse abziehen.

Morgen (Sa. 30.04.): Take Back The Night – vereint in unserem Schmerz, vereint in unserer Wut – für die Zerschlagung des Patriarchats! | FLINTA*-only | 20:00 Uhr | Mauerpark (Eingang Bernauer Str.) | (mehr Infos: https://takebackthenightberlin.noblogs.org/ )
Sonntag (01.05): Anarchistischer Block – Putting Property in Danger! | 18:00 Uhr | Hertzbergplatz |

For collective sabotage!