Bezirksamt Neukölln, Bullen und Spekulanten wollen Revolutionäre 1. Mai Demo durch MyFest-Parties in Neukölln sabotieren

- Infos

Image

Kurz nach Anmelde-Gesprächen der Revolutionären 1. Mai Demos haben das Bezirksamt Neukölln und von Spekulanten gesponserte Projekte am 1. Mai verschiedene Parties an der Sonnenallee bis zum Hermannplatz angemeldet. Und unter anderem auch ein gefaktes Fastenbrechen für Muslim:innen, mit einer auf 19:00 vorverlegten Uhrzeit.

Das Konzert auf dem Hermannplatz wird von dem sog. Verein „SpotlightTalent e.V. (Link: Sponsoren)“ organisiert, welches von den kriminellen Verdrängern und Spekulanten wie die SIGNA Gruppe vom FPÖ-Großsponsor Benko oder ZIEGERT Immobilien gesponsert wird. Auf einem Straßenfest angeblich für Kinder und Jugendliche soll es auch Infostände der Neuköllner Polizei geben. Offensichtlich versucht das Bezirksamt und der Neuköllner Bürgermeister Hikel auch, mit einem gefakten öffentlichen Fastenbrechen (Iftar) Muslime und Musliminnen gegen die Demo aufzuhetzen. „Fake“ deswegen, weil sie das Fastenbrechen einfach auf 19:00 vorverlegen, obwohl dies erst bei Sonnenuntergang stattfindet.

Die Methodik bei der Neuköllner Wiederauflage der MyFestSpiele ist bekannt vom sog. „Myfest“ in vielen Jahren zuvor in Kreuzberg, bei dem Kreuzberg36 regelmäßig am 1. Mai in eine stumpfe Partymeile verwandelt wurde, in enger Kooperation mit den Bullen und weiteren Akteur:innen der Verdrängung und Aufstandsbekämpfung.

Der zynische Versuch der Spekulanten und ihren Staatsbütteln Bezirksamt Neukölln und Bullen durch Instrumentalisierung von Teilen der Kiez-Bevölkerung Neuköllns den Revolutionären 1. Mai am Kampftag der Arbeiter:innen-Klasse zu behindern, wird nach hinten losgehen.

Ausführliche Infos und Stellungnahme dazu gibt es in einer Pressemitteilung des Revolutionären 1. Mai Bündnis und von der Migrantifa Berlin (twitter): „Es ist unfassbar wichtig jetzt genug Druck aufzubauen, damit Hikel und co. es sich nicht leisten können, mit den Straßenfesten die 1.Mai Demo zu sabotieren!“.